Ein kleiner Beitrag zum Erhalt der Schöpfung

Umsiedelung von Edelkrebsen
oder
Ein kleiner Beitrag zum Erhalt der Schöpfung.

Das zum Besitz der evangelischen Kirchgemeinde gehörende Blauseeli in Schlattingen war am 09. September 2021 Schauplatz einer besonderen Aktion der Mitglieder der Fischereipachtgesellschaften Basadingen und Schlattingen geworden. Denn diesmal wurden keine Fische herausgefangen, sondern einheimische Edelkrebse, deren Bestand in der Schweiz gefährdet ist, eingesetzt.

Um 13:00 Uhr traf man sich beim Haus von Bruno Natter in der Azenwiesstrasse, um gemeinsam zum Blauseeli aufzubrechen.

Dort angekommen, gab Thomas Breitler nicht nur Hinweise zu den Krebsen und allgemeine Informationen zu dieser Aktion, wie zum Beispiel Abklärungen mit den Jägern, der evangelischen Kirchgemeinde, dem Kanton und vor allem auch der Wasserqualität, sondern sprach auch der evangelischen Kirche Basadingen-Schlattingen-Willisdorf seinen Dank dafür aus, dass der Kirchenvorstand nicht nur diesem Projekt zugestimmt hatte, sondern auch durch die Vertreter Patrick Schmid und Pfarrer Rolf Roeder diese Umsiedelung der Edelkrebse tatkräftig unterstützten. Ebenfalls anwesend bei dieser Aktion waren neben den Mitgliedern der Fischpachtgesellschaften auch Rolf Bucher als Vertreter der politischen Gemeinde und des Bauhofs, welche sich um die Sauberkeit und der Holzzufuhr des Grillplatzes besorgt ist, sowie Vertreter der lokalen Presse.

Nach diesen einführenden Worten schritt man dann auch zur Tat und erlöste die Edelkrebse aus ihrem kleinen Transportgefäss, indem man sie in den neuen Lebensraum umsiedelte und in die Freiheit entliess.

Nach dem erfolgreichen Umsiedeln von 40 Krebsen begann auch für die Anwesenden der gemütliche Teil. Bei Cervelat, -die laut Thomas Breitler auch den Krebsen sehr gut munden- und einem Gläschen Wein oder Bier feierte man mit netten Unterhaltungen zusammen die gelungene Aktion.

Schon am Anfang der Bibel, im 1. Buch Mose steht geschrieben, dass der Mensch die Schöpfung Gottes bebauen und bewahren soll. Mit dem Bebauen hatte der Mensch noch nie seine Schwierigkeiten, doch mit der Bewahrung hapert es manchmal. So war diese Aktion mit dem Projekt Edelkrebse vielleicht ein kleiner Beitrag zum Bewahren. Und sind wir mal ehrlich, auch viele kleine Tropfen ergeben zusammen einen vollen Eimer 😊

Text und Bilder: Rolf Roeder

Zusätzliche Information